Betriebsrichtungsverteilung und wetterbedingte Abweichungen in Frühling und Sommer 2018

Im langjährigen Durchschnitt beträgt der Anteil der Hauptbetriebsrichtung "25", auch "Westbetrieb" genannt, rund 70%, der Anteil der entgegengesetzten Betriebsrichtung "07", dem sogenannten "Ostbetrieb", entsprechend etwa 30%. Besondere Wetterverhältnisse führten bereits seit Anfang Februar zu einem davon abweichend erhöhten Anteil des Ostbetriebs. Unterschiedliche Lärmverlagerungen waren die Folge.

So wurden zum Beispiel grundsätzlich stärker (70%) durch Anflugverkehr betroffene Ortschaften östlich des Flughafens temporär von Anflugverkehr entlastet, wohingegen westlich gelegene Gebiete mit bislang geringerer Belastung (30%) stärker von Anflugverkehr betroffen wurden. Auch in durch Abflugverkehr betroffenen Gebieten verlagerte sich das Aufkommen entsprechend.

Eine erhöhte Gewitterneigung in den Monaten Mai bis Juli bedingte zudem gehäuft Abweichungen üblicher Betriebsverfahren in der Luft und am Boden. Verzögerungen bzw. Verspätungen waren ebenso die Folge wie punktuelle Lärmverlagerungen, zum Beispiel durch das Umfliegen von Gewitterwolken.

Weitere Daten hierzu finden Sie auf der Seite Messungen und Auswertungen unter dem Reiter "An- und Abflüge nach Betriebsrichtung".