Klimaschutz

Luftqualität

Luftqualität

Regionalpark Rhein-Main

Regionalpark Rhein-Main

Fraport wird die CO2-Emissionen am Standort Frankfurt bis zum Jahr 2030 auf unter 75.000 Tonnen pro Jahr senken – und bis zum Jahr 2045 CO2-frei sein, also keine Emissionen mehr ausstoßen.

Pressemappe Klimaschutzziele

Pressemitteilungen, Infografiken und Factsheets zum Thema

Klare Strategie für den Klimaschutz

Bis 2030 wird die Fraport AG die CO2-Emissionen im Konzern und am Standort Frankfurt deutlich senken. Das Ziel: Der Gesamtkonzern verringert die Emissionen auf 120.000 Tonnen CO2, in Frankfurt auf 75.000 Tonnen pro Jahr. Damit orientiert sich Fraport für die Konzernflughäfen an den nationalen Zielen der jeweiligen Staaten. Bis 2045 sollen die CO2-Emissionen konzernweit auf Null sinken.

  

Fraport setzt den Hebel für Einsparungen im Wesentlichen in vier Bereichen an:

  • Energieverbrauch Infrastruktur
  • Energieverbrauch Verkehr  
  • Energiemix
  • intelligente Klimatisierung

"Innere Überzeugung treibt Fraport an, Nachhaltigkeitsziele ambitioniert zu verfolgen. Fraport hat entsprechende Maßnahmen trotz Corona-Krise intensiviert und will bis zum Jahr 2045 konzernweit CO2-frei werden."

Thomas Schäfer Leiter Lärm und Luftschadstoffe / Umweltmanagement

  

Downloads & Links

Umwelterklärung 2020

Infografik Aktiv für den Klimaschutz

Link: Masterplan -Klimaschutz im Luftverkehr

Der Fraport-Konzern hat die Airport Carbon Accreditation (ACA) im Jahr 2008 mitentwickelt. Dabei handelt es sich um ein Programm des Dachverbands der Flughafenbetreiber Airports Council International Europe (ACI Europe). Das Ziel: möglichst viele europäische Flughäfen bekennen sich zu einem umfassenden CO2-Management und stellen auf einen CO2-neutralen Betrieb um. Mittlerweile ist das ACA-Programm auch in den anderen weltweiten ACI-Verbänden Branchenstandard.

Fraport war 2009 international der erste Flughafenbetreiber überhaupt, der das entsprechende Zertifikat erhielt. Seitdem hat die ACA für den Standort Frankfurt das hohe Optimierungs-Level des CO2-Managements jedes Jahr erneut bestätigt, für 2022 bereits zum 13. Mal in Folge. Auch die Zahl der teilnehmenden Konzern-Flughäfen wächst stetig. Fraport befindet sich am Flughafen Frankfurt aktuell in der Optimierungsphase, im Level 3 des ACA-Programms.

Transfer Tunnel

Fotokunst im Transfer Tunnel A - B *** Local Caption ***

Mit dem im Jahr eingesparten Strom ließe sich das Flutlicht der Allianz-Arena in München mehr als 2,5 Jahre lang betreiben.

Anzeigetafel

Anzeigetafel in der Halle C *** Local Caption ***

In den Terminals spart man dadurch im Jahresvergleich so viel Strom ein, dass sich damit 8.600 Privathaushalte versorgen ließen.

SQ Singapore Airlines

Singapore Airlines, A380

Pro Jahr werden durch die Anlage rund 1,5 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt.

Elektrofahrzeug

Elektrofahrzeuge, Carpool, Smart, Tiefgarage

Das betrifft sowohl Pkw als auch Spezialfahrzeuge zur Flugzeugabfertigung auf dem Vorfeld.


Noch mehr Fraport

Was als „Südwestdeutsche Luftverkehrs AG“ begann, ist heute ein weltweiter Dreh- und Angelpunkt der Luftfahrt.

 

Auf der Suche nach einem Ansprechpartner?

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Ansprechpartner für Ihre Belange am Flughafen Frankfurt und im Unternehmen.

Lesen

 

Bau

Infrastruktur schafft die Basis für Aktivität: Am Flughafen Frankfurt arbeiten Expertinnen und Experten aus verschiedenen Disziplinen vertrauensvoll zusammen – für eine erfolgreiche Umsetzung anspruchsvoller Großprojekte. Die Bauprojekte sind so vielseitig wie die Passagiere und Besucher am Flughafen: Hoch- und Tiefbau, Ingenieurbau, Modernisierungsmaßnahmen, der Bau von Verkehrswegen oder Tunneln leisten einen wichtigen Beitrag zur „Guten Reise“.

Lesen

 

Regionales Engagement

Fraport engagiert sich auch außerhalb des Flughafengeländes – insbesondere in der Rhein-Main-Region. Seit vielen Jahren zählen Projekte und Einrichtungen aus den Bereichen Bildung und Soziales, Kultur sowie Natur- und Umweltschutz dazu. Dazu gehört auch das Engagement im regionalen Sport und seit 2001 im Profisport.

Lesen

 

Umweltmanagement

Informationen zur Umsetzung der Klimaschutzziele.

Lesen

 

Klimaschutz

Die CO2-Emissionen als Flughafenbetreiber am Standort Frankfurt bis zum Jahr 2030 auf 75.000 Tonnen pro Jahr senken – und bis zum Jahr 2045 CO2-frei sein, also keine Emissionen mehr ausstoßen.

Lesen

 

Umwelt

Informationen zum Ressourcen- und Klimaschutz sowie den Schallschutzprogrammen der Fraport AG.

Lesen

 

Boeing und Fraport eröffnen Boeing ecoDemonstrator European Expo mit vielen innovativen Technologien in Frankfurt

Boeing [NYSE: BA] und Fraport präsentieren mit der Boeing ecoDemonstrator European Expo ab heute zahlreiche zukunftsweisende Luftfahrttechnologien am Flughafen Frankfurt. Mehr als 1000 Gäste, darunter führende Vertreter der Branche, sowie Schüler, Studierende und Mitarbeiter der beiden Unternehmen, haben sich zu der zweitägigen Ausstellung angemeldet und werden rund um den Boeing ecoDemonstrator 2019 spannende Technologie aus nächster Nähe kennenlernen.

Lesen

 

Mobilität der Zukunft: Fraport und Volocopter entwickeln Flughafeninfrastruktur und Passagierprozesse für Flugtaxis

Die Fraport AG und die Volocopter GmbH rüsten für die Zukunft. Gemeinsam entwickeln die Unternehmen Konzepte für die Bodeninfrastruktur und den Betrieb von Flugtaxis an Flughäfen.

Lesen

 

E-PORT AN

Informationen zur Elektromobilitätsinitiative am Frankfurter Flughafen.

Lesen

 

Regionalpark Rhein-Main

Engagement in der Region.

Lesen

 

Zukunftsperspektive Flughafen: 125 junge Menschen beginnen ihre Ausbildung bei der Fraport AG

Für 125 junge Menschen zwischen 16 und 36 Jahren fällt heute der Startschuss ins Berufsleben im Fraport-Konzern. 95 männliche und 30 weibliche Auszubildende beginnen in diesem Jahr eine Ausbildung oder ein duales Studium beim Betreiber von Deutschlands größtem Flughafen.

Lesen