Bauprojekte Investitionen in die Zukunft

Wir wollen den Ansprüchen unserer Kundinnen und Kunden gerecht werden. Deshalb bauen und modernisieren wir kontinuierlich.  

Unsere Infrastruktur schafft die Basis für Aktivitäten

Unsere Fluggäste und alle Besucherinnen und Besucher sollen den Flughafen sicher und bequem nutzen können.

Bis 2030 wird Fraport jährlich circa 300 Millionen Euro in die Infrastruktur des Flughafens Frankfurt investieren: Seine Gebäude, Start-, Lande- und Rollbahnen sowie die technischen Anlagen sind das Fundament des größten Drehkreuzes in Deutschlands. Bauprojekte, Sanierungs- und Umbaumaßnahmen leisten einen wichtigen Beitrag zu unserem Versprechen der „Guten Reise“. Sie sorgen dafür, dass unsere Fluggäste und Besuchende den Flughafen sicher und auf komfortable Weise nutzen können. Deshalb bauen und modernisieren wir kontinuierlich, um den Ansprüchen unserer Kundinnen und Kunden gerecht zu werden.

Bei uns arbeiten Expertinnen und Experten aus verschiedenen Disziplinen vertrauensvoll zusammen, um die anspruchsvollen Großprojekte erfolgreich abzuwickeln.

Nachtarbeiten auf dem Frankfurter Flughafen

 

Begutachtung einer Baustelle

Baustelle *** Local Caption *** Sven Müller Ingo Kuhnke

Luftaufnahmen 2023

Baustelle Terminal 3

Terminal 1: Besucherterrasse mit Aussicht auf das Flughafenvorfeld

 

Airport City

 

Deckschicht-Arbeiten auf dem Vorfeld des Flughafens

 

Gateway Gardens aus der Luft

Gateway Gardens

Die Kollegen vom Zentralen Infrastruktur-Management (ZIM) auf dem Vorfeld

 

Vielseitige Bauprojekte

Bauprojekte, Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen, Instandhaltung: Wir arbeiten jährlich an rund 300 Projekten.

Unsere Projekte sind so vielseitig wie unsere Fluggäste und Besuchenden. Sie reichen von Hoch- oder Tiefbau, Ingenieurbau über Modernisierungsmaßnahmen bis zum Bau von Verkehrswegen oder Tunneln.

Aus den Projekten ergibt sich eine breite Palette an Anforderungen, Aufgaben und Herausforderungen. Deswegen arbeiten wir mit Spezialistinnen und Spezialisten aus verschiedensten Disziplinen zusammen, wie Architektur, Ingenieurwesen, Fachplanung und Facility Management.

Terminal 1: Besucherterrasse mit Aussicht auf das Flughafenvorfeld

 

Für mehr Nachhaltigkeit und smarte Automatisierungen: Wir bauen um.

Terminal 1 ging 1972 in Betrieb und wurde in den folgenden Jahrzehnten ständig erweitert und nachgerüstet. Um es an die heutigen Vorschriften, den gestalterischen Zeitgeist und die Kundenerwartungen anzupassen, führen wir kontinuierlich substanzielle Modernisierungsmaßnahmen durch. Wir legen dabei auch Wert darauf, energetisch zu optimieren, smart zu automatisieren und Nachhaltigkeit zu schaffen.

Bei der Größe des Objekts kann man von einem kontinuierlichen Modernisierungsprogramm sprechen. Angesichts des technischen Fortschritts und des sich ändernden Reiseverhaltens erfordert es dauerhaft gleichbleibende Investitionen.

Laufende Projekte in den Gewerken sind beispielsweise:

  • baulicher Brandschutz
  • Austausch von Aufzugsanlagen und Fahrtreppen
  • Modernisierung der Technikzentralen
Terminal 1: Gebäude 201

 

Im Terminal 1 wird in zwei Schritten ein ganzes Gebäude saniert.  

Das Gebäude 201 wird saniert. Es besteht aus sieben Ober- und zwei Untergeschossen. Nachdem die Leistungsphase 3 im Mai 2017 freigegeben wurde , starteten die Leistungsphasen 4 und 5 für alle Gewerke. Dazu kommen Dachsanierung, die Sanierung der sanitären Anlagen und die Beleuchtung der Fassade.    Die Baustellenlogistik für das Projekt ist eine besondere Herausforderung. Der Bauantrag wurde im 2. Quartal 2018 eingereicht, der Baubeginn startete im 4. Quartal 2019. Die Ausführung teilt sich in zwei Bauabschnitte auf.

Die Baustellenlogistik für das Projekt ist eine besondere Herausforderung. Der Bauantrag wurde im 2. Quartal 2018 eingereicht, der Baubeginn startete im 4. Quartal 2019. Die Ausführung teilt sich in zwei Bauabschnitte auf.

Meilensteine
2018 Einreichung Bauantrag  
2019 Ausschreibung der Ausführung (zum Beispiel: Fassade, TGA, Metallbau, Trockenbau)  
2022 Inbetriebnahme 1. Bauabschnitt
2024 Inbetriebnahme 2. Bauabschnitt  

Laufende Projekte in den Gewerken sind beispielsweise:

  • Fassade, Metallbau, Trockenbau
  • Schlosserarbeiten
  • Schreinerarbeiten
  • Estrich, Bodenbelagsarbeiten
  • Küchentechnik
  • Lüftungstechnik
  • Heizung/Kälte, Sanitär
  • Feuerlöschanlagen
  • Starkstrom, Gebäudeautomation
  • Gebäudefunkversorgung
  • Brandmeldeanlagen
  • elektroakustische Anlagen
  • Übertragungsnetze
  • Einbruchmeldeanlagen
  • Zugangskontrollsysteme
  • Videoanlagen
  • Fördertechnik

Der Flughafen ist immer in Bewegung. Wir schaffen die nötigen Verbindungen.

Die Station F des Personen-Transport-System (PTS), Gebäude 211, wird als Start-und Zielbahnhof errichtet, um Terminal 3 zu verbinden. Zusätzlich zur Station werden Verbindungsbauwerke zum Fernbahnhof, zu Terminal 1/Halle B und zum Sheraton-Hotel ergänzt. Ein neuer Busbahnhof entsteht unterhalb der Station auf der Vorfahrtsebene E01. Die Sheraton-Brücke Ost wird als erste Maßnahme für den Neubau rückgebaut. Zudem werden die Retailflächen im Untergeschoss EU1 im östlichen Bereich der Airport City Mall, Gebäude 212, neu geordnet.

Die Gesamtinbetriebnahme der PTS-Station F ist für Frühjahr 2023 vorgesehen.

Meilensteine   
2018 Baubeginn erster Baumaßnahmen
2020 Baubeginn oberirdischer Maßnahmen
2024 Probebetrieb

Zahlreiche Projekte verbessern die Infrastruktur und sorgen für noch mehr Sicherheit.

Um das Terminal 2 zu modernisieren, hat Fraport zahlreiche Projekte aufgelegt, die die Infrastruktur anpassen und dazu beitragen, den Flughafen brand- und sicherheitstechnisch zu modernisieren.

Im Rahmen des Gesamtprojektes „PTS-Anbindung T3“ baut Fraport die bestehende Personen-Transport-System-Station um (PTS-Station) und erweitert sie. Das Projekt befindet sich aktuell in der Planungsphase. Außerdem modernisiert Fraport die diebestehende Check-in-Halle inklusive der Ein- und Ausgänge und wertet sie auf.  

Laufende Projekte in den Gewerken sind beispielsweise:

  • Gewerke der technischen Gebäudeausstattung
  • Innenausbau
  • Fassadenarbeiten
  • Hallenbeleuchtung des gesamten Terminals 2
Terminal 2: SkyLine

 

Eine Infrastruktur, die den ganzen Flughafen vernetzt.

Um die vorhandene Infrastruktur im Norden des Flughafens mit dem neuen Terminal 3 im Süden zu verbinden, erweitert Fraport die Personen-Transport-System-Station um (PTS-Station) im Terminal 2. Dafür wird es künftig fünf Bahnsteige in der Ebene 4 sowie neue Fahrtreppen, fußläufige Treppen und Aufzüge geben.

Meilensteine
2019 Ausschreibung ausführende Gewerke
Anfang 2020 Baubeginn
Ende 2022 Baufertigstellung
2024 Inbetriebnahme    

Laufende Projekte in den Gewerken sind beispielsweise:  

  • Rohbauarbeiten
  • Fassadenarbeiten
  • Innenausbauarbeiten
  • TGA-Gewerke
  • Fördertechnik       
Airport City

 

Den Anforderungen des Marktes entsprechen.

Laut Planfeststellungsbeschluss wird Fraport sukzessive die Vorfelder erweitern und das General Aviation Terminal (GAT) auf einer neuen Fläche im Südwesten des Flughafens realisieren.

Im Bestand wird die vorhandene Infrastruktur an den gesetzlichen Rahmenbedingungen – zum Beispiel EASA   – angepasst. Entsprechend den Anforderungen des Marktes und den Funktionen – zum Beispiel Veränderung von Luftfahrzeugmustern A380, 777 etc. –   kümmern wir uns auch hier um Anpassung sowie darum, Positionen zu erneuern.

Laufende Projekte in den Gewerben sind beispielsweise:

  • Tiefbau
  •   Ingenieurbau
  • 400-Hertz-Stromversorgung
  • Befeuerung
  • Beleuchtung, Beschilderung
  • Fernwirktechnik
Nachtbaustelle auf dem Frankfurter Flughafen

 

Fraport erneuert die Rollbahnen im laufenden Betrieb.

Die Rollbahnen (taxyway – TWY) werden intensiv genutzt und müssen im laufenden Betrieb erneuert werden. Zusätzlich müssen neue Schacht- und Kabeltrassen implementiert und teilweise die alte Halogen-Befeuerung durch LED-Technik ersetzt werden.

Die Fläche, die Fraport 2018/2019 erneuert hat, betrug insgesamt rund 420.000 Quadratmeter. Gemäß dem erteilten Planfeststellungsbeschluss wurde das Rollbahnsystem sukzessive erweitert. So wurde 2018 der Rollweg M34 realisiert und mit dem Lückenschluss der Rollbahn R begonnen. Die Fläche dieser beiden Projekte umfasst rund 39.000 Quadratmeter.  

Laufende Projekte in den Gewerken sind beispielsweise:

  • Tiefbau
  • Ingenieurbau
  • Befeuerung
  • Beleuchtung, Beschilderung
  • Fernwirktechnik
Lärmschutzwand

 

Fraport erneuert die zwischen 1970 und 1984 erbaute Lärmschutzwand.

Zwischen 1970 und 1984 wurde die Lärmschutzwand entlang des Airportrings errichtet. Nun wird sie auf einer Länge von mehr als 2.600 Metern mit Stahlträgern und eingeschobenen Lärmschutz-Elementen aus Aluminium erneuert. Die Wandhöhe beträgt im Bereich des Werftvorfeldes der Lufthansa 8 Meter, am westlichen Bauende entsprechend dem heutigen Bestand, 15 Meter und zwischen diesen beiden Abschnitten rund 4 Meter. Die Bauanträge wurden bis Ende 2018 eingereicht. Die Fertigstellung ist für 2021 geplant.

Meilensteine
2018 Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung
2022 Ausschreibung Bauausführung und Baubeginn
2024 Fertigstellung

Laufende Projekte in den Gewerken sind beispielsweise:

  • Abbruch und Neubau der Lärmschutzwand
  • Sicherung
  • Umverlegung Ver- und Entsorgungsleitungen
  • Verkehrslenkung
  • Verkehrssicherung auf dem Airportring

Fraport braucht Partner: Bauen Sie mit!

Fraport als öffentlicher Auftraggeber fördert den Wettbewerb und den Mittelstand.

Fraport ist ein kompetenter und zuverlässiger Auftraggeber in der weltweiten Bauwirtschaft. Die Palette der Bauprojekte ist vielseitig, sowohl in der Tiefe als auch in der Breite der Anforderungen. Sie sind ein wichtiger Beitrag zu unserem Versprechen, für eine „Gute Reise“ zu sorgen. Wir realisieren sowohl große als auch innovative Projekte mit Renommé.

Job-Motor für die Region

Die Dienstleister und Lieferanten von Fraport arbeiten für einen der größten Job-Motoren in der Region. Als Flughafenbetreiber ist Fraport ein öffentlicher Auftraggeber mit Sonderrechten im Bereich Verkehr. Somit unterliegt der Konzern der Sektorenverordnung (SektVO) gemäß § 100 Abs. 1 GWB bei allen Vergaben, die oberhalb der aktuellen Schwellenwerte liegen.  

Wir fördern den Wettbewerb und den Mittelstand und es ist für uns selbstverständlich, auch unterhalb der Schwellenwerte jegliche Regularien einzuhalten, die ein faires Ausschreibungsverfahren für alle Beteiligten sicherstellen.

Alle Ausschreibungen mit Teilnahmewettbewerb werden in folgenden Datenbanken veröffentlicht:

iTWO e-Vergabe public

Hessische Ausschreibungsdatenbank  (HAD)

Subreport

BI-Medien

Amtsblatt der EU

Ihre Ansprechpartner rund um den Baubetrieb

Stephanie Pudwitz

Dipl.-Ing. Bereichsleitung Zentrales Infrastrukturmanagement

s.pudwitz@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Dr. Udo Peter Banck

Leitung Projektmanagement

u.banck@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Sylvia Schlömer

Leitung Assetmanagement, Flugbetriebsflächen und Airfieldtechnik

s.schloemer@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Klaus Dieter Götz

Leitung Assetmanagement Technische Infrastruktur

k.goetz@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Beate Bendel

Leitung Projektressourcenmanagement Terminal- und Funktionsgebäude; Leitung Projektmanagement Sonstige Terminalprojekte

b.bendel@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Sven Müller

Leitung Projektmanagement Terminal 1B

s.mueller@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Christiane Schmitt

Leitung Projektmanagement Terminal 1A, C und 2

c.schmitt01@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Wolfgang Rieger

Leitung Projektmanagement SiKo-Nord-Verlagerung

w.rieger@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Holm Zimmermann

Leitung Projektmanagement S&V-Gebäude

h.zimmermann@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Georg Rüther

Leitung Assetmanagement

g.ruether@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Davor Dronjic

Leitung Assetmanagement Zentrale Infrastruktur

d.dronjic@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Jürgen Pfaff

Leitung Planung Terminal- und Funktionsgebäude

j.pfaff@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Dr. Nils Hinrichs

Leitung Assetmanagement Flugsteige C/D, D und E

n.hinrichs@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Niklas Labude

Leitung Assetmanagement Flugsteige A und A-Plus

n.labude@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Saskia Hollborn

Leitung Assetmanagement Terminals und Funktionsgebäude; Assetmanagement Flugsteige B & C, Halle A, B, C

s.hollborn@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Dr. Sabine Unger

Leitung Assetmanagement Service- & Verwaltungsgebäude

s.unger@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt

Thorsten Korff

Zentralbereichsleiter Zentraler Einkauf und Bauvergabe

Fraport AG 60547 Frankfurt am Main

Michael Speidel

Leiter Bauvergabe

Fraport AG 60547 Frankfurt am Main

Jörg Mackel

Leiter Vergabemanagement

Fraport AG 60547 Frankfurt am Main

Alice Arnemann-Kiesow

Leiterin Einkauf IT, Fremdpersonal und Fahrzeuge

Fraport AG 60547 Frankfurt am Main

Tamara Schuck

Leiterin Einkauf Infrastruktur und Arbeitsumfeld

Fraport AG 60547 Frankfurt am Main

Vergabemanagement

Zentraler Einkauf und Bauvergabe Vergabemanagement

ausschreibung@fraport.de

Fraport AG 60547 Frankfurt am Main

Noch mehr Fraport

Was als „Südwestdeutsche Luftverkehrs AG“ begann, ist heute ein weltweiter Dreh- und Angelpunkt der Luftfahrt.

 

Energiemanagement

Wir übernehmen für unsere Kunden in Sachen Energie die Arbeit und garantieren dabei eine optimale Stromversorgung.

Lesen

 

Flughafenentgelte

Alle Informationen zu Flughafenentgelten, ihren Hintergründen und Grundsätzen.

Lesen

 

Ground Handling

Reibungslose Abfertigung, gute Infrastruktur, kurze Umsteigezeiten: Fraport Ground Services bietet alle Dienstleistungen rund um das Flugzeug an.

Lesen

 

Flug- und Terminalbetrieb

Ob im öffentlichen Bereich oder hinter den Sicherheitskontrollen: Fraport organisiert alle Prozesse verantwortungsbewusst und effizient – auch dank moderner Technologie.

Lesen

 

Betrieb

Ob im Terminal oder auf dem Vorfeld: Fraport organisiert alle Prozesse verantwortungsbewusst und effizient – auch dank moderner Technologie. Erfolgreicher Flughafenbetrieb bedeutet reibungslose Abfertigungsprozesse, eine funktionierende Infrastruktur und kurze Umsteigezeiten. Eine bedeutende Rolle spielen hierfür die Beschäftigten am Flughafen. Besonders relevant für einen sicheren Flughafenbetrieb sind die Flughafenfeuerwehr, das Medial Center und der Rettungsdienst sowie die Unternehmenssicherheit.

Lesen

 

Masterplan CargoHub: Fraport plant umfassendes Investitionspaket in den Frachtstandort Frankfurt

Strategische Weiterentwicklung entlang der steigenden Nachfrage / Drei zentrale Initiativen: Digitalisierung und Prozessinnovation, Flächenoptimierung sowie Flächenentwicklung

Lesen

 

Einkauf und Bauvergabe

Egal ob Bürobedarf oder Vorfeldschlepper: Der Zentrale Einkauf und der Einkauf Bauvergabe (ZEB) beschaffen sämtliche Güter und Leistungen für Fraport. Dabei decken sie eine vielfältige Bedarfsstruktur ab.

Lesen

 

Safety Management System

Das Safety Management System (SMS) der Fraport AG steigert das Sicherheitsniveau am Flughafen Frankfurt. Im Fokus steht die Sicherheit des Flughafenbetriebs. Das SMS berücksichtigt alle Faktoren, die sie beeinflussen können – seien sie technischer, organisatorischer oder menschlicher Natur.

Lesen

 

Flughafen Management-Verträge

Eine Zeitleiste aller Fraport-Managementprojekte in chronologischer Reihenfolge.

Lesen

 

Bau

Infrastruktur schafft die Basis für Aktivität: Am Flughafen Frankfurt arbeiten Expertinnen und Experten aus verschiedenen Disziplinen vertrauensvoll zusammen – für eine erfolgreiche Umsetzung anspruchsvoller Großprojekte. Die Bauprojekte sind so vielseitig wie die Passagiere und Besucher am Flughafen: Hoch- und Tiefbau, Ingenieurbau, Modernisierungsmaßnahmen, der Bau von Verkehrswegen oder Tunneln leisten einen wichtigen Beitrag zur „Guten Reise“.

Lesen