Dachsicherungsprogramm

Es ist nicht auszuschließen, dass von anfliegenden Flugzeugen durch den Auftrieb erzeugte so genannte Wirbelschleppen bei niedrigen Überflughöhen und unter ungünstigen Witterungsverhältnissen Dachziegel lösen können. Auf Grundlage von Planergänzungsbeschlüssen des HMWVW hat Fraport ein Vorsorgeprogramm zur Dachsicherung entwickelt, welches weltweit einzigartig ist.  

Die Umsetzung des Programms ist für die Eigentümerinnen und Eigentümer kostenfrei und der Fraport AG als Betreiberin des Flughafens eine ernste und wichtige Aufgabe.  

Interessierte können sich über das Online-Kontakt-Formular oder formlos per E-Mail an dachsicherung@fraport.de an die Fraport AG wenden. Expertinnen und Experten sind für Sie da und organisieren alle notwendigen Schritte. Anspruchsberechtigten Eigentümerinnen und Eigentümern bieten wir auf Anfrage zudem die kostenfreie Inspektion ihres Hausdachs durch einen Sachverständigen an.  

Die Umsetzung dieser unbefristeten Maßnahme ist für anspruchsberechtigte Eigentümerinnen und Eigentürmer kostenfrei. Die Anspruchsberechtigung ergibt sich im Wesentlichen aus der Lage der Immobilie im Anspruchsgebiet, welches in den Anlagen zum Planergänzungsbeschluss des HMWVW vom 10. Mai 2013 und 26. Mai 2014 festgelegt ist.  

Anspruchsberechtigte können frei wählen, ob sie die Dachsicherung in Eigenregie, also mit einem selbst gewählten Dachdeckerbetrieb, oder komplett durch Fachleute der Fraport AG abwickeln lassen. In der Abwicklung durch die Fraport AG liegen etliche Vorteile: Ein Expertenteam begleitet Eigentümerinnen und Eigentümer durch den gesamten Prozess – von der Antragsstellung über die Umsetzung bis zur Abnahme. Zudem liegen, im Gegensatz zur Selbstabwicklung, Verantwortung und Gewährleistung für die ordnungsgemäße Umsetzung der Dachsicherung bei der Fraport AG.  

Im Rahmen einer Gesamtabwicklungszeit ab Antragstellung von etwa drei bis vier Monaten, dauert die eigentliche Durchführung der Dachsicherung – abhängig von Wetterbedingungen, Dachgröße und -beschaffenheit – meist nur etwa drei Wochen. Los geht es mit dem Gerüstaufbau, dann folgen die eigentliche Klammerung, die abschließenden Abnahme und der Rückbau. Schneefanggitter ertüchtigt, ersetzt oder installiert Fraport hierbei übrigens auf Wunsch ebenfalls kostenfrei.  

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Dachsicherung auch im Rahmen einer Sanierung durchzuführen, wodurch sich Synergien ergeben können. Einige Maßnahmen, die auch im Rahmen einer Sanierung anfallen, können dadurch kostenfrei durchgeführt beziehungsweise erstattet werden. 

Hierbei ist zu beachten, dass die Erstattung sich natürlich nur auf Maßnahmen bezieht, die im Rahmen der eigentlichen Dachsicherung anfallen. Kosten für über die Dachsicherung hinausgehende Maßnahmen sind also nicht erstattungsfähig und gehen daher zu Lasten der Eigentümerinnen und Eigentümer. 

Auch wenn der Einbezug der Dachsicherung in eine geplante Sanierung für den Eigentümer oder die Eigentümerin mit Kostenvorteilen verbunden ist, sollten Betroffene innerhalb der Sicherungszone nicht zu lange mit der Einleitung von Dachsicherungsmaßnahmen warten, um die Gefahr von Schäden zu vermeiden. 

Im Januar 2019 hat Fraport das seit 2013 laufende Programm zur Dachsicherung erweitert: Seither bietet der Flughafenbetreiber ein Inspektionsprogramm für gesicherte Dächer an. Die Kosten hierfür trägt ebenfalls Fraport. 

Kern dieser Inspektion ist die Kontrolle der Dachsicherungsarbeiten. Ziel ist es, Belastungen für Eigentümerinnen und Eigentümer zu reduzieren und das Dachsicherungsprogramm noch attraktiver zu gestalten. 

Diese zusätzliche Maßnahme bietet Fraport automatisch allen Eigentümerinnen und Eigentümern an, deren Dächer bereits durch Fraport gesichert wurden. Anspruchsberechtigte müssen sich hierzu nicht bei der Fraport AG melden. 

Sicherheitsdachhaken, die im Rahmen der Dachsicherungsmaßnahme verbaut werden, werden benötigt, um die Dachfläche während und nach erfolgter Klammerung begehen zu können, beispielsweise zu Wartungszwecken. 

Die Fraport AG ist, soweit erforderlich, gemäß der Planergänzungsbeschlüsse vom 10. Mai 2013 und 26. Mai 2014 zur einmaligen Sicherung der Dacheindeckung im Anspruchsgebiet verpflichtet. Eine spätere Wartung des Daches obliegt dem Eigentümer.

Nach Abschluss der Sicherungsmaßnahme werden den Eigentümern sämtliche Unterlagen von der Fraport AG zur Verfügung gestellt, die sie benötigen, um weiterhin ihren Pflichten als Eigentümer des Objekts nachkommen zu können. 

Informationen zu Inspektions- und Wartungsintervallen von Sicherheitsdachhaken erhalten Sie bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), beim Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), in den Herstellerangaben oder bei einem Fachbetrieb, wie z.B. einem Dachdeckerunternehmen. 

Der Entwicklung dieses Programms gingen wiederholt aufgetretene Schäden an Dächern in Flörsheim und Raunheim voraus, bei denen Wirbelschleppen als Ursache nicht ausgeschlossen werden konnten. Diese veranlassten das HMWVW zu den vorgenannten Planergänzungsbeschlüssen vom 10. Mai 2013 und 26. Mai 2014, auf deren Grundlage Fraport das Programm heute freiwillig und unbefristet umsetzt.  

Schadensfall  

Wenn ein Wirbelschleppenschaden aufgetreten ist, ist es wichtig, zeitnah die Fraport AG zu informieren und möglichst genaue Angaben zum Schaden und insbesondere zum Schadenszeitpunkt zu machen. Expertinnen und Experten der Fraport AG werden anschließend vor Ort die Schadensursache und durch Wirbelschleppen verursachte Schäden identifizieren. Über das  Anfrage-Portal  können Sie Wirbelschleppenschäden melden.

Wirbelschleppenschäden 2023

Monat gemeldete Schäden davon nicht auf Wirbelschleppen zurückzuführen davon Wirbelschleppen als Schadensursache nicht auszuschließen
Januar 0 0 0
Februar 0 0 0
März 0 0 0
April 2 2 0
Mai 1 0 1
Juni 2 2 0
Juli 2 1 1
August 0 0 0
September 0 0 0
Oktober 0 0 0
November         
Dezember         

Bei der Antragstellung unterstützt Fraport Sie gerne. Nehmen Sie einfach Kontakt mit dem Dachsicherungsteam auf! Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter geht dann den Antrag mit Ihnen gemeinsam durch und unterstützt Sie während des weiteren Prozesses. Sie haben drei Möglichkeiten:

  • Schreiben Sie uns eine E-Mail an dachsicherung@fraport.de oder
  • melden Sie sich über das Infofon (069-690 60600) oder
  • füllen Sie einen unverbindlichen „Antrag Dachsicherung” über das Anfrage-Portal aus und schicken Sie es mit einem Klick ab.

Sowohl über das  Anfrage-Portal  als auch über das Infofon (069-690 60600) können Sie zudem Wirbelschleppenschäden melden.