Girls'Day 2019: Blick hinter die Kulissen

Zukunftstag für Mädchen bietet spannende Einblicke in die Flughafen-Welt

Männer werden Feuerwehrmann oder Manager, Frauen werden Krankenschwester oder Verkäuferin. Der jährliche Girls՚Day soll helfen, solche Klischees zu durchbrechen. Dazu beteiligt sich die Fraport AG neben vielen anderen Unternehmen und Institutionen heute wieder am Zukunftstag für junge Mädchen. 48 Teilnehmerinnen zwischen 14 und 18 Jahren blicken hinter die Kulissen von Deutschlands größtem Flughafen und lernen die vielfältigen Berufsmöglichkeiten am Airport kennen. Dabei stehen vor allem die Jobs im Vordergrund, die als klassische Männerdomänen gelten.

Egal ob Feuerwehr, Flugzeugabfertigung oder erstmals Luftsicherheitskontrolle: Die Mädchen erleben in jedem Arbeitsumfeld einen spannenden und lehrreichen Tag. Dabei geben fachkundige Kolleginnen und Kollegen aus den jeweiligen Bereichen einen praktischen Einblick in die verschiedenen Jobs. Außerdem können sich die Schülerinnen mit Auszubildenden über deren Erfahrungen beim Berufseinstieg am Flughafen austauschen.

„In diesem Jahr bietet der Girls՚Day unserem Konzern nicht nur die Gelegenheit, junge Mädchen für die Berufe zu begeistern, in denen bislang nur wenige Frauen arbeiten. Gleichzeitig können wir auf unsere offenen Ausbildungsplätze hinweisen, die bis zum Start am 1. September 2019 noch zu besetzen sind“, erklärt der Leiter der Berufsbildung, Wolfgang Haas.

Offene Stellen gibt es beispielsweise noch für die Ausbildung zum Mechatroniker (m/w/d), zum Werkfeuerwehrmann (m/w/d), Koch (m/w/d) oder zum Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d). Weitere Informationen zu den aktuellen Ausbildungsangeboten und die Möglichkeit, sich zu bewerben, finden Sie unter www.fraport.de/karriere.

Pressekontakt

Maria Linden

Sprecherin Cargo und Bodenverkehrsdienste

m.linden@fraport.de +49 69 690 - 70557
Bildmaterial in druckfähiger Qualität steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung