Vermarktung von Erweiterungsflächen in der CargoCity Süd am Flughafen Frankfurt wird fortgesetzt

Weitere Frachthalle soll bis 2024 entstehen / Vergabe an Unternehmen aus der Frachtbranche / Frist zur Interessens-bekundung endet am 11. Dezember 

Die CargoCity Süd am Flughafen Frankfurt nimmt Kurs auf mehr Wachstum. Trotz aktuell schwieriger Lage für die Luftverkehrswirtschaft ist das Frachtaufkommen ungebrochen und zeigt die Bedeutung des Standorts für die Aufrechterhaltung des weltweiten Warenverkehrs. Eine neue Frachthalle soll dazu beitragen, den Luftfrachtstandort Frankfurt weiter zu stärken und noch nachhaltiger innerhalb weltweiter Transportketten zu positionieren. 

Um der zukünftigen Entwicklung Rechnung zu tragen, hatte die Fraport AG bereits im Zuge der Ausbauplanung des Airports neue Hallen- und Büroflächen zur Frachtabfertigung vorgesehen. Diese sukzessive Flächenentwicklung auf insgesamt rund 27 Hektar hat in den vergangenen Jahren begonnen und soll nun weiter vorangetrieben werden.

Aktuell sucht Fraport einen potentiellen Mieter für eine neuentstehende Frachthalle. Diese soll voraussichtlich im Jahr 2024 fertiggestellt sein. Geplant ist eine Hallenfläche von 30.000 Quadratmetern. Voraussetzung für die Anmietung ist die Nutzung zur Abfertigung von Luftfracht beziehungsweise die nachhaltige Generierung von Luftfracht durch das anmietende Unternehmen.

Die Bekanntmachung endet am 11. Dezember 2020. Detaillierte Informationen zum Mietinteressentenverfahren sind unter www.fraport.com zu finden.

Pressekontakt

Jana Schäfer

Sprecherin Infrastruktur und Servicethemen - Erreichbar Mo. bis Do.

j.schaefer2@fraport.de +49 69 690 - 30714
Pressearchiv

Zu den Pressemitteilungen