Sicherung von Qualitätsstandards und
Wettbewerbsfähigkeit

FraSec und Sasse schließen strategische Partnerschaft für Luftsicherheit 

Die FraSec Luftsicherheit GmbH und die Dr. Sasse Gruppe haben eine strategische Partnerschaft im Bereich Luftsicherheit geschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung veräußert die FraSec Fraport Security Services GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Fraport AG, Geschäftsanteile ihrer für Passagierkontrollen zuständigen Tochtergesellschaft an die Dr. Sasse Gruppe. Gemeinsames Ziel ist es, das hohe Qualitätsniveau im Luftsicherheitsbereich aufrecht zu erhalten und bestehende Prozesse kontinuierlich zu verbessern.

Vorbehaltlich der Zustimmung durch die zuständige Kartellbehörde sowie der entsprechenden Gremien auf Seiten beider Parteien wird die FraSec Fraport Security GmbH in einem ersten Schritt zum 1. Januar 2022 26 Prozent der Geschäftsanteile an der FraSec Luftsicherheit an die Dr. Sasse Gruppe übertragen. In einem zweiten Schritt werden ab dem 1. Januar 2023 weitere 25 Prozent der Geschäftsanteile übertragen. Ab diesem Zeitpunkt wird die Dr. Sasse Gruppe mit insgesamt 51 Prozent die Mehrheit der Anteile an der FraSec Luftsicherheit halten.

Die FraSec Luftsicherheit GmbH wurde zum 1. Juli 2021 im Zuge einer Unternehmensumstrukturierung der FraSec ausgegründet und bündelt seither alle Kontrollleistungen nach § 5 Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG). Aktuell sorgt die FraSec Luftsicherheit mit über 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Flughäfen Frankfurt und Stuttgart für Sicherheit im Luftverkehr.

Mithilfe der strategischen Partnerschaft stellt sich die FraSec Luftsicherheit zukunftsgerecht auf und sichert die eigene Wettbewerbsposition langfristig. Dies spielt vor allem eine wichtige Rolle durch die zwischen der Fraport AG und dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) beschlossene Steuerungsübernahme im Bereich der Passagierkontrollen. Ab dem 1. Januar 2023 übernimmt die Flughafenbetreiberin die Steuerung im Bereich der Passagierkontrollen und damit unter anderem die Auswahl und Beauftragung der Sicherheitsdienstleister. Die neue Gesellschafterstruktur schafft eine wichtige Voraussetzung dafür, dass sich die FraSec Luftsicherheit an zukünftigen Ausschreibungen am Standort Frankfurt beteiligen kann, ohne wettbewerbsrechtliche Risiken einzugehen.

„Um unsere Luftsicherheits-Tochter erfolgreich und vor allem nachhaltig weiterzuentwickeln, galt es einen starken und kompetenten Partner zu finden. Die Dr. Sasse Gruppe verbindet bereits seit vielen Jahren eine enge Geschäftsbeziehung mit unserem Mutterkonzern Fraport. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit der Dr. Sasse Gruppe einen vertrauensvollen Partner mit hoher Expertise im Bereich der personalgetriebenen Dienstleistungen gefunden haben“, erklärt Martin Budweth, Vorsitzender der FraSec Geschäftsführung.

Auch Dr. Pierre Dominique Prümm, Vorstand Aviation und Infrastruktur der Fraport AG, hebt die Vorzüge der neuen Zusammenarbeit hervor: „Mit der Dr. Sasse Gruppe sehen wir uns optimal aufgestellt, um die gemeinsamen Visionen und Ziele zu erreichen. Wir erwarten, dass sich die FraSec Luftsicherheit GmbH unter Führung der Dr. Sasse Gruppe noch erfolgreicher am Markt der Sicherheitsdienstleistungen positionieren kann. Die Fraport AG wird sich zukünftig ganz auf die Steuerung der Luftsicherheitskontrollen am Standort Frankfurt konzentrieren.“

Thomas Jessberger, Geschäftsführer Aviation in der Dr. Sasse Gruppe ergänzt: „Egal welchen Bereich der Luftfahrt man auch betrachtet, die Anforderungen an Effizienz und Qualität nehmen stetig zu. Oberste Priorität legt die Branche dabei immer auf die Luftsicherheit. Wir freuen uns unsere langjährige Erfahrung aus dem Flughafengeschäft in die FraSec Luftsicherheit GmbH miteinzubringen.“

Die Dr. Sasse Gruppe ist ein familiengeführtes, international tätiges Unternehmen. Als Anbieter von integrierten Facility Management Dienstleistungen ist sie seit mehr als 45 Jahren Kompetenzpartner für die Immobilienwirtschaft, für Industrie- und Freizeitunternehmen sowie für das Luftverkehrs- und Transportwesen. Aktuell sind rund 6.500 Mitarbeitende für die Unternehmensgruppe tätig.

Pressearchiv

Zu den Pressemitteilungen